M-Five GmbH Mobility, Futures, Innovation, Economics
Fon: +49 721 824818-90
Fax: +49 721 824818-91

102580 Santa Monica BLVD Los Angeles +3 045 224 33 12

Follow Us on

Internationales Projekt

Projekt: Wachstums-, Umwelt- und Beschäftigungswirkungen der europäischen Verkehrsnetze (Ten-V)

Auftraggeber: Europäische Kommision, GD Mobilität und Verkehr, Brüssel
Laufzeit: 06/2017 – 12/2018
Partner: M-Five (Leitung), TRT Trasporti e Territorio, Ricardo-AEA

Die Realisierung einer integrierten europäischen Verkehrspolitik war bereits Bestandteil der römischen Verträge in 1957. Die politische Umsetzung machte über Jahrzehnte kaum Fortschritte. In den 1980er Jahren verpflichteten mehrere Urteile des europäischen Gerichtshofes die Mitgliedsstaaten die gemeinsame Verkehrspolitik und damit auch einen wichtigen Teil der ursprünglichen römischen Verträge und der europäischen Vision voranzubringen. Mit der Verabschiedung der ersten Richtlinie (TEN-T Guideline 1996, 1692/96/EC) zum Aufbau und zur Finanzierung der trans-europäischen Verkehrsnetze (TEN-V) begann der Aufbau eines zusammenhängenden, grenzüberschreitenden, multi-modalen und zumindest in Ansätzen grenzüberschreitend geplanten europäischen Verkehrsnetzes.

Die zweite Überarbeitung der europäischen Richtlinie zum Aufbau der TEN-V aus 2013 (Reg. (EU) 1315/2013 zusammen mit 1316/2013) verpflichtet die Mitgliedsstaaten bis 2030 das integrierte europäische Kernnetz zu realisieren.

Ziel der Studie war die Analyse der Wachstums- und Beschäftigungswirkungen der letzten 14 Jahre der Fertigstellung der TEN-V (d.h. der Periode 2017 bis 2030) sowie eine grobe Abschätzung zentraler Umweltwirkungen. Die Studie wurde geleitet von M-Five.

Das Projekt nutzte die Projektlisten der neun Kernnetzkorridore der TEN-V (Stand Mitte 2017) als Eingangsgröße, um mit dem Verkehrsnetzmodell TRUST und dem integrierten verkehrs- und volkswirtschaftlichen Modell ASTRA die Wirkung der TEN-V auf Wachstum und Beschäftigung in der EU und den Mitgliedsstaaten zu evaluieren.

M-Five war verantwortlich für die ökonomischen Analysen, während TRT die verkehrlichen Wirkungen der TEN-V abschätzte. Die Analyse und Aufbereitung der Investitionspläne der Mitgliedsstaaten entlang der TEN-V Korridore gehörte damit zu den Aufgaben von M-Five. Dies schließt die Aufbereitung der Finanzierungspläne der Projektentwickler ein, sowie die Erweiterung des Finanzmarktmodells von ASTRA über die reine Berücksichtigung von Crowding-out Effekten hinaus.

Die Wirkungsabschätzung der gesamtwirtschaftlichen Effekte, insbesondere der Wachstum- und Beschäftigungswirkung, erfolgte dann durch M-Five mit dem volkswirtschaftlichen Modul von ASTRA. Es konnte gezeigt werden, dass bis 2030 ein zusätzlicher Wachstumsimpuls ausgelöst wird, der das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der EU um 1,6% anhebt gegenüber dem Basisszenario ohne TEN-V Netz Implementierung ab 2017. Bis 2040 vergrößert sich der Zuwachs des BIP auf 2,6%. Die Beschäftigung in 2030 liegt um fast 800.000 Beschäftigte höher als im Basisszenario, und in 2040 um 1,17 Millionen Beschäftigte. Dabei gewinnen in 2030 Italien, Spanien, Frankreich und Polen in 2030 je über 100.000 Beschäftigte. Kumuliert entstehen im Zeitraum 2017 bis 2030 rund 7,5 Millionen zusätzliche Beschäftigungsjahre durch das TEN-V.

Die Berichte der Studie werden bereitgestellt durch die Europäische Kommission:


< Zurück zu den internationalen Projekten